1.000 Jahre Hufeisen Glücksbringer Horseshoes For Sale | Good Luck HorseShoes

1.000 Jahre Hufeisen Glücksbringer

Wir haben intensiv untersucht, warum Hufeisen Glück bringen, da die Leute uns immer wieder gefragt haben, warum das so sei. Leider haben wir es nicht geschafft eine gute Antwort darauf zu geben. Aber was wir entdeckt haben, ist, dass der Glaube an Hufeisen Jahrhunderte alt ist und sich weltweit ausgebreitet hat. Wir fanden, dass dies solch eine spezielle Entdeckung ist, dass wir eine Zusammenfassung davon erstellt haben. Wir denken, diese Seite bietet den vollständigsten Überblick, den ihr im Internet finden könnt. Solltet ihr irgendwelche Ergänzungen oder Vorschläge haben, möchte ich euch einladen uns diese mitzuteilen.

900

Die früheste Erwähnung des Glückshufeisen gab es in der Geschichte vom Heiligen Dunstan. Er lebte in England von 909 – 988. Eine von Gutenberg geschriebene Geschichte über ihn besagte, dass eines Abends, während der Heilige Dunstan noch Schmied war, der Teufel zu Besuch kam und anbot, ihn mit brandneuen Hufeisen auszurüsten. Der Heilige Dunstan bemerkte schnell, dass es der Teufel war und legte eine seiner rot glühenden Zangen auf die Nase des Teufels. Er lies den Teufel versprechen, dass er niemals ein Haus betreten würde, wenn dieses ein Glückshufeisen hätte. Wir meinen, die niederländische Redensart „Iemand bij de neus nehmen“ wurde von dieser Geschichte inspiriert. Eine entsprechende deutsche Redensart lautet „Jemanden an der Nase herumführen“. Der König des Hofs war so zufrieden mit Dunstan, dass er ihn sofort zum Bischoff ernannte. In einer der Veröffentlichungen von Gutenberg gibt es viele schöne Bilder vom Heiligen Dunstan und dem Teufel.

St Dunstan
 

 

1000

Bücher wurden noch immer von Mönchen per Hand geschrieben und wurden mit exquisiten Abbildungen dieser Zeit verziert. Es war ein großer Aufwand, der niederländische Ausdruck 'monnikenwerk' bezieht sich auf diese Arbeit. Der Ausdruck wird verwendet, um sich auf Arbeit zu beziehen, als wäre diese nur für Mönche geeignet (der Druck war noch nicht erfunden). Direkt neben dem Text auf dieser Seite ist ein Bild eines Straußes mit einem Glückshufeisen im Schnabel. Was an dem Bild besonders ist, ist das häufige Auftreten derselben Abbildung auf Giebelsteinen und in Familienwappen. Sogar Shakespeare schrieb darüber in Henry VI, Teil II, Jack Cade: „Make thee eat iron like an ostrich“ („Bringe dich dazu, Eisen zu essen wie ein Strauß“). Die Bedeutung des Straußes ist uns noch unbekannt.

Bild eines Straußes mit einem Hufeisen im Schnabel
 

 

1100

Die Familie Chernihiv (auch Chernitzkoff, Czernichow, Czernichew, Tchernichov, oder Tchernychevwas) bestand im 12. Jahrhundert aus berühmten Rittern in Polen. Ihr Familienwappen ist das älteste Familienwappen mit einem Hufeisen, das wir finden konnten. Wir stießen auf viele andere Familienwappen mit einem Glückshufeisen, jedoch aus späteren Zeiten. Die Familie von Chernihiv hatte eine blutige Geschichte und viel Reichtum. Es scheint als hätte das Hufeisen ihnen viel Glück gebracht.

Ihr Familienwappen ist das älteste Familienwappen mit einem Hufeisen
 

 

1200

Die Neuigkeiten über den Heiligen Dunstal hätten sich wie ein Lauffeuer verbreitet. Ein Beschützer gegen den Teufel wäre in jeden Fall gebraucht worden um 1200. In Rutland, einem Ort in England, gibt es eine Kirche von 1229, die umgehend vollkommen mit Hufeisen dekoriert wurde (und es waren nicht die Kleineren). Heutzutage hängen mehr als 200 Glückshufeisen an der Kirche, alle mit der geschlossenen Seite zum Himmel gerichtet. Laut dem Wärter kann es sich der Teufel nicht im Hufeisen gemütlich machen, wenn sie auf diese Weise angebracht sind. Das erste dokumentierte Hufeisen war von Edward IV aus dem Jahr 1470.

Kirche mit Hufeisen
 

 

1300

Es gab viele Reisende zu dieser Zeit, was oft ein gefährliches Unterfangen war. Deshalb trugen die Reisenden oft ein Amulett mit sich. Es wurde angenommen, dass es Teufel, Hexen und anderen Ärger abwehrte. Seit 1300 sehen wir die Abbildung eines Glückshufeisen auf einem Amulett häufiger auftreten. Es war viel leichter mit sich zu tragen, als ein wirkliches Hufeisen. Dieses Amulett wurde westlich der Westminster Abbey in London gefunden. Es ist aus Kupfer, 16,1mm im Durchmesser und wiegt 1,2 Gramm. Es wurde um 1350 hergestellt.

Hufeisens auf einem Amulett
 

 

1400

Diese schöne Kupfergravierung wurde im Jahr 1450 gefertigt und wird im Rijksmuseum in Amsterdam ausgestellt. Die Beschreibung: "Die Beweinung Christi im Heiligengrab mit sechs anderen Darstellungen über das Leben von Christus". Das ist schön, aber was es so speziell macht, ist, dass der Graveur ein Hufeisen in seine Meisterinsignien stellte. Und das Hufeisen brachte ihm Glück, viele seiner anderen Arbeiten werden im Rijksmuseum ausgestellt.

Kupfergravierung mit Glückshufeisen
 

 

1500

Fatehpur Sikri (Stadt des Sieges) ist bekannt in Indien und wurde 1570 zu Ehren eines muslimischen Heiligen gegründet. Eines der Gebäude wurde wegen seines "Hufeisentors" berühmt. Es ist eine riesige Tür, die im Laufe der Zeit ganz und gar mit gebrauchten Hufeisen dekoriert wurde. Dabei kann man sehen, dass der Glaube an Hufeisen in Indien in nur wenigen Jahrhunderten von England aufgegriffen wurde. Und dieser Glaube verbreitete sich nicht nur im Christentum, sondern wurde auch von Muslimen anerkannt.

Hufeisentors
 

 

1600

Menschen in ganz Europa wussten, dass der Teufel nicht in Häuser kommen würde, die mit einem Hufeisen dekoriert waren. Eine sehr zuverlässige Möglichkeit dies zu tun, war es die Abbildung des Hufeisens in einem Giebelstein darzustellen. Seit 1600 traten diese Art von Steinen immer häufiger auf. Desto größer und teurer das Haus war, desto mehr Hufeisen wurden in Stein gemeißelt. Dies ist einer der Ältesten, den wir finden konnten.

Viel Glück Giebelstein
 

 

1700

Seefahrer waren sehr abergläubisch! Nixen, die große Krake, die Flying Dutchman...sie hatten genug Zeit ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen. Ein berühmter Seefahrer zu der Zeit war Admiral Nelson, der viele Gefechte mit seinem Schiff, der HMS Victor, gewann. Nelson war auch abergläubisch. Er ließ die Mannschaft ein Hufeisen an den Mast jedes Schiffes nageln, mit dem er segelte. Auf dem Foto neben diesem Text wird ein Teil des Masts der HMS Victor gezeigt, mit dem Hufeisen darauf. Leider brachte Nelson dieses Hufeisen nicht genug Glück, er starb auf dem Schiff durch eine Musketenkugel der Franzosen bei der Schlacht von Trafalgar.

Viel Glück für Nelson
 

 

1800

Auch die Kunst entdeckt das Hufeisen. Anscheinend waren sie zu der Zeit so verbreitet, dass die Hufeisen in einem Stillleben umgesetzt wurden. Dieses schöne Bild ist im Metropolitan Museum of Art in New York ausgestellt. Es wurde von William Harnett gemalt. Seine Arbeiten werden in vielen verschiedenen Museen überall auf der Welt ausgestellt.

William Harnett Hufeisen
 

 

1900

Wir fanden in dieser Zeit noch viel mehr Glücksbringer. Dies ist eine Art Klammer, die wir bei einer Auktion auf eBay gesehen haben (inzwischen für $195 verkauft).

Art Klammer mit Hufeisen
 

 

1910

Wir haben bereits eine große Sammlung von alten Postkarten mit Hufeisen aus diesem Zeitraum. Einen Satz haben wir nachgedruckt. Bei Interesse schicken Sie uns eine E-Mail, wir haben noch einige übrig.

Hufeisen Postkarten
 

 

1920

Seit 1920 wurde das "Hufeisenwerfen" beliebt. Es ist ein Sport, bei dem man ein Hufeisen um einen Eisenpfahl wirft, der im Boden befestigt ist. Wir finden es bedauerlich, dass damit aufgehört wurde richtige Hufeisen zu verwenden und stattdessen Eisenstücke mit angehefteten „Haken" benutzt werden, um es zu erleichtern, dass das Eisen am Pfahl hängen bleibt. Momentan ist die Sportart sehr beliebt in den USA und Kanada.

Hufeisenwerfen
 

 

1930

Hufeisen sind auch modisch. Man betrachte diese schöne Uhr im Art-déco-Stil. Sie wurde im Jahr 1930 angefertigt, sodass Sie noch per Hand aufgedreht wird. Auf dem Ziffernblatt kann man „Viel Glück“ in feinen Schriftzeichen erkennen. Ein wunderbarer Erwerb für nur $99 Dollar auf eBay.

Viel Glück Uhr im Art-déco-Stil.
 

 

1940

Die Wissenschaft entdeckte Glückshufeisen! Niels Bohr (links auf dem Foto), ein großer Wissenschaftler und Freund von Albert Einstein (rechts), wurde von einem Journalisten interviewt. Der Journalist bemerkte, dass ein Hufeisen an der Wand des Hauses von Niels hing und fragte verwirrt: "Aber Professor, bestimmt sind Sie als großer Wissenschaftler nicht abergläubisch?". Niels Bohr antwortete : "Nein, bestimmt nicht, aber man sagt, dass Hufeisen Glück bringen, selbst wenn man es nicht glaubt!"

Hufeisen Glück
 

 

1950

Autos werden immer größer und Hersteller versuchen, diese mit Sicherheitsgurten, Scheibenbremsen und unzerbrechlichen Windschutzscheiben sicherer zu machen. Es ist wahrscheinlich, dass diese Entwicklung die Ursache für das vermehrte Auftreten von Hufeisen am Vorderteil des Autos war. Ein Mercedes ohne eines war schwer zu finden!

Mercedes mit Hufeisen
 

 

1960

Russen sind sehr abergläubisch. Es gibt viele Gerüchte darüber, dass der erste Kosmonaut, Joeri Gagarin, auf seinem ersten Weltraumflug heimlich ein Hufeisen an Board geschmuggelt hatte. Wenn das der Fall war, brachte es ihm sicher Glück. Nach seinem Flug wurde er als großer Held in Russland gefeiert. Wir benannten ein Hufeisen nach ihm.

Viel Glück Joeri Gagarin
 

 

1970

Elvis, noch immer eine Erscheinung, liebte Glanz und Glitzer. Während seiner Glanzzeiten wurde er häufig mit einem fantastischen Ring gesehen, der ein großes Hufeisen zeigte. Der Ring wurde ebenfalls berühmt und viele Nachbildungen wurden angefertigt. Viele davon sind noch immer bei eBay zum Kauf erhältlich. Dieses Exemplar wurde bei Christies für $18.000 verkauft.

Elvis Ring mit Hufeisen
 

 

1980

Tattoos sind nahezu eine Pflicht seit den 80ern. Während diese üblicherweise ausschließlich bei Seefahrern (Anker) und Kriminellen (Herzen) zu sehen waren, kann man heutzutage die außergewöhnlichsten Designs auf der Straße sehen. Hufeisen sind ein beliebtes Design, wir entdeckten viele bemerkenswerte exotische Kunstwerke!

Hufeisen Tattoo
 

 

1990

Unternehmen fügen Hufeisen immer öfter in ihre Logos ein. Wir haben hunderte davon gesehen. Viele von ihnen sind sehr erfolgreiche Unternehmen. Wegen des Hufeisens? Wer weiß. Dieses Foto zeigt zwei Spieler der Colts: ein sehr berühmtes Team von Footballspielern.

logo mit Hufeisen
 

 

2000

Mode scheint sehr weit zu gehen... Was können wir über diese Schuhe sagen...Wunderschön? Abscheulich? In jedem Fall sind sie speziell!

speziellHufeisen
 

 

2010

Einmal haben wir ein riesiges Hufeisen an einen amerikanischen Produzenten geliefert. Zu unserer Verwunderung sahen wir das Hufeisen in der Serie Entourage, in der das Hufeisen eine ganze Staffel lang an der Wand des Büros von Arie Gold (dem Hauptdarsteller) hing. In der Schlussszene verlässt Arie die Firma in großer Unstimmigkeit. Die einzigen Dinge, die er mit sich nimmt, sind sein Familienfoto und sein „Hufeisen-Glücksbringer“.

entourage Hufeisen
 

 

2015

Wir sind erstaunt über den Gebrauch von „Hufeisen-Glücksbringern“ während der letzten 1.000 Jahre. Wir sind sehr gespannt auf die Nutzung von Hufeisen in der Zukunft. Wir werden sie zweifelsohne in den unerwartetsten Orten antreffen. Wir sind sehr neugierig! Auf jeden Fall werden wir in den nächsten Monaten neue Designs anbieten!

 

Kurzum: Hufeisen sind ein sehr passendes Geschenk.Die komplette Übersicht findet ihr hier.

1.000 years Good Luck Horseshoes

1.000 años de Herraduras de la Buena Suerte

1.000 лет Подков Удачи

1.000 Jaar Gelukshoefijzers

1.000 Jahre Hufeisen Glücksbringer